Stilles Zuhören ohne zu urteilen

Big_8-ohne-bewerten-osho

Experimente mit
urteilsfreiem Zuhören

Die Sekunden Meditation des Moments:

Im Alltag still Klängen
und Geräuschen zuhören –
ohne sie zu bewerten.

Die Wohltat:

Meditation urteilt nicht. Man kann das Nicht-Urteilen mit kleinen Techniken im Alltag üben, wie dieser Meditation hier, Geräuschen ohne zu urteilen zuzuhören. Das Zuhören wird immer reiner und führt in die Stille. Durch Stille ist Zuhören wirklich möglich.

 

Osho Zitat über stilles Zuhören

Buddhas Ratschlag: Stell dich stumm und sei still

„Wenn Buddha jemanden in Sannyas einweihte, war das erste, was er sagte: ‚Sei jetzt zwei Jahre lang vollkommen still. Gebrauche keine Sprache. Wenn du Wasser möchtest, zeige auf das Wasser und bleibe einfach still. Stelle dich stumm, so, als könntest du nicht reden, zeige, dass du Wasser oder Nahrung brauchst. Wenn du hungrig bist, kannst du auf deinen Magen zeigen. Zeige darauf, so, als könntest du nicht reden.‘

Zwei Jahre sind eine lange Zeit, aber nach zwei Jahren waren die Menschen total ruhig und still, voller Leuchtkraft und Energie. Dein ständiges Gerede zerstört deine Energie. Buddha erinnert seine Schüler dann daran: ‚Deine beiden Jahre sind jetzt vorbei, wenn es nötig ist, kannst du wieder die Sprache benutzen. Doch erst jetzt kannst du dem zuhören, was ich sage.‘

(…)

Hören und das Herz öffnet sich

Nur dann wirst du fähig, zuzuhören, ansonsten hörst du nur. Wenn du zuhören kannst, gibt es für dich nichts mehr zu tun. In dieser Stille kannst du ohne innerlich zu argumentieren das in dir sehen, was richtig und was nicht richtig ist. Das Richtige erfüllt dich sofort mit Freude, das Falsche macht dich traurig und distanziert. Und das ist etwas ganz anderes als das Gerede deines Verstandes, der sagt: „Das ist richtig, das ist falsch.“ Auf welcher Grundlage kann dein Verstand sagen: „Das ist richtig“? Diese Einschätzung ist nur dein Vorurteil, deine vorgefertigte Meinung.

Mit der Klarheit des Herzens zuhören

Doch das Herz hat keine vorgefertigten Meinungen. Es sieht einfach klar. Es hat Augen, doch keine Meinungen. Es besitzt Klarheit, aber keine Vorurteile. Mit dieser Klarheit kann das Herz sehen, wo die Türe ist und wo die Wand ist. Es braucht nicht darüber nachzudenken. Nur ein Blinder denkt: „Wo ist die Tür?“ Nur ein Blinder sucht die Tür mit seinem Stock. Du machst das nicht, du denkst gar nicht an die Tür. Wenn du hinaus gehen möchtest, dann weißt du wo, du siehst sie. Du brauchst nicht darüber nachzudenken, du gehst einfach durch die Tür.

Transformation durch Stille

Es ist nicht so, dass du zuerst darüber nachdenkst, nicht durch die Wand zu gehen und darüber nachdenkst, wo die Tür ist, so dass du durch eine logische Schlussfolgerung darauf kommst: „Das muss die Tür sein.“ Wenn du Augen hast, finden solche Denkprozesse nicht statt. Stille gibt dir Augen. Stille weiß, was richtig und nicht richtig ist. Und die Entscheidung, die aus der Stille kommt, transformiert dich. Du brauchst nichts zu tun.

Die Kunst des Zuhörens ist die einfachste Methode zur Transformation.“

Osho, Zitat – Auszug aus The Invitation, Chapter 17

 

Tägliche Sekunden Meditationen bestellen